Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche
  Aktuelles  

Sie sind hier  Aktuelles

Noch Studienteilnehmer/innen für Neunormierung der Münchener funktionellen Entwicklungsdiagnostik (MFED) gesucht!

© Foto Titel: Gerard Pleynet für kbo

In den 1980er Jahren wurde ein Testverfahren entwickelt, das die Entwicklung von Kleinkindern erfassen und beschreiben kann: die Münchener funktionelle Entwicklungsdiagnostik (MFED). Da diese mittlerweile  als veraltet gilt, hat sich am Lehrstuhl für Sozialpädiatrie ein Arbeitskreis (Prof. G. Esser, Prof. Dr. med. V. Mall, Prof. Dr. med. R. Schmid, Dr. F. Voigt) gebildet, der  in Kooperation mit dem Hogrefe Verlag, der Theodor-Hellbrügge-Stiftung und dem kbo-Kinderzentrum München die Neunormierung der MFED übernommen hat.

Ziel der großangelegten Studie ist es, 3.000 Kinder im Alter von 0 bis 47 Monaten zu testen. Dabei soll ein systematisches Bild der normalen Entwicklung im Bereich von Motorik, Sprache, Kognition, soziales Verhalten und Selbstständigkeit gewonnen werden, um später frühzeitig mögliche Entwicklungsverzögerungen bei Vorsorgeuntersuchungen erkennen zu können.

Gesucht werden dafür noch Studienteilnehmer!
Teilnehmen können alle Kinder im Alter zwischen 0 und 4 Jahren, die keine Syndrome oder körperliche bzw. geistige Einschränkungen haben. Mit den Kindern werden eine Reihe von Spielen und Aufgaben durchgeführt, die typisch sind für die jeweilige Entwicklungsstufe. Im Anschluss an die Untersuchung wird die Entwicklung mit den Eltern besprochen und eine Einschätzung des Entwicklungsalters gemacht.

Sollten Sie Interesse an der Studie haben, bitten wir Sie, uns unter folgender Telefonnummer oder E-Mail Adresse zu kontaktieren:

Tamara Fuschlberger (Psychologin/wissenschaftliche Mitarbeiterin)

E-Mail: mfed.kiz-hhs@kbo.de

Tel.: 089 71009 392

Mehr Informationen finden Sie in unserem Informationsflyer.

Die Testung findet in der Heiglhofstraße 65, 81377 München (kbo-Kinderzentrum München), der Parzivalstraße 16, 80804 München (SPZ Schwabing – Gelände Kinderklinikum) oder in Ihrem/Ihrer Kindergarten/-krippe (nach Absprache) statt.

Neue Therapiegeräte für die Physiotherapie

© Bilder: kbo-Kinderzentrum München

September 2020 - Dank der Buhl-Strohmaier-Stiftung können Kinder und Jugendliche mit motorischen Einschränkungen im kbo-Kinderzentrum München nun noch vielfältiger und innovativer behandelt werden.

Denn durch die Unterstützung der Stiftung war es möglich, gleich zwei kostenintensive Neuanschaffungen in Höhe von über 80.000 Euro im Bereich der Physiotherapie zu tätigen: Zum einen ein Arm- und Hand-Exoskelett für die Armrehabilitation und zur Verbesserung der Handmotorik durch eine integrierte, anpassbare Gewichtsentlastung.

Und zum anderen ein sensorbasiertes Rehabilitationsgerät, an dem mit Hilfe eines kabellosen Therapiegeräts die Statik, das Gleichgewicht sowie die Gesamtkoordination trainiert und verbessert werden kann. Durch diese neuen Technologien kann nun genau gemessen werden, was der Patient oder die Patientin bereits kann und wie sich seine/ihre Anstrengungsbereitschaft  in der Therapie verbessert. Davon profitieren z.B. Kinder nach einem Schlaganfall, Patienten mit Zerebralparesen oder mit Multipler Sklerose nachhaltig.

Spendenhelden auf Schienen

© Alex Schelbert

Juli 2020 - Mit einer Straßenbahn-Aktion macht das kbo-Kinderzentrum München aktuell auf seine Spendenkampagne zum Neu- und Erweiterungsbau aufmerksam. Prominente Hilfe kommt dabei von Botschaftern und Unterstützern des kbo-Kinderzentrums wie Natalie Schmid, Lola Paltinger, DONIKKL oder Miroslav Nemec.

Für die Dauer von sechs Monaten sind bis Ende des Jahres zwei Straßenbahnzüge der MVG auf wechselnden Linien durch das Münchner Stadtgebiet unterwegs und werben um Spenden für den Neu- und Erweiterungsbau des kbo-Kinderzentrums München.

Möglich gemacht wurde die Aktion nur durch die Kliniken des Bezirks Oberbayern, die corona-bedingt eine andere Kampagne verschieben mussten.

Um die Aufmerksamkeit für die Trambahn zu erhöhen, wird die Aktion durch eine Gewinnspiel-Kampagne auf der Facebook-Seite des kbo-Kinderzentrums begleitet. Unter den Hashtags #spendenhelden, #zukunftsretter, #helfershelfer sowie #freudeschenker möchte die Kampagne dazu aufrufen, das kbo-Kinderzentrum München durch Spendengelder zu unterstützen.

Prominente Hilfe kommt dabei von Botschaftern und Unterstützern des kbo-Kinderzentrums wie Natalie Schmid, Lola Paltinger, DONIKKL oder Miroslav Nemec, die die Kampagne aktiv auf Facebook begleiten und jeden Monat exklusive Gewinnspielpreise zur Verfügung stellen.

Mehr Infos zum Bauprojekt sowie der Spendenkampagne sind unter www.neubau-kbo-kinderzentrum.de sowie auf der Facebook-Seite des kbo-Kinderzentrums zu finden.

Machen Sie mit, erzählen Sie es weiter, liken Sie uns auf Facebook und werden Sie durch Ihre Spende zum Spendenheld!

Neues Kibo-Bücherregal

Juli 2020 - Dank der Spenden, die im Rahmen des Weihnachtsmailings 2019 eingegangen sind, konnten wir ein großes, neues Kibo-Bücherregal für unsere Warteecke im Eingangsbereich, das wir uns schon lange gewünscht hatten, umsetzen.

Sobald es Corona und die damit verbundenen Hygiene-Bedingungen wieder zulassen, werden wir das Regal mit bunten Büchern für Groß und Klein füllen und den Wartebereich noch schöner gestalten.

Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender sowie die Schreinerei Kothig für die Umsetzung und zusätzliche Unterstützung!

Krisentelefon für Schreibabys und psychosoziale Notlagen jetzt täglich erreichbar

kbo-Kinderzentrum München weitet sein Krisentelefon aufgrund der Corona-Krise deutlich aus

München, 30.03.2020 - Das kbo-Kinderzentrum München weitet sein Krisentelefon für Familien mit Schreibabys und psychosozialen Notlagen aufgrund der Corona-Krise deutlich aus. Der telefonische Krisendienst ist ab sofort täglich jeweils von 19:00 bis 22:00 Uhr erreichbar. Bislang stand der Dienst nur an drei Abenden am Wochenende zur Verfügung.

Das Krisentelefon richtet sich an Familien mit einem unstillbar schreienden Säugling oder anderen familiären Problemen. "Gerade in der aktuellen, häuslich angespannten Situation durch die Corona-Krise kann es vorkommen, dass ohnehin schon stark belastete Familien durch die zusätzlichen Sorgen um die Gesundheit von Familienmitgliedern oder existentiellen Ängsten um den Arbeitsplatz in familiäre Krisen oder besondere Belastungssituationen geraten", begründet Dr. Margret Ziegler, die ärztliche Leiterin der Münchner Schreibabyambulanz, den Entschluss des kbo-Kinderzentrums München, das Krisentelefon bis auf weiteres täglich anzubieten. "Erfahrene Therapeutinnen und Therapeuten bieten am Telefon erste Beratungsschritte zum Beispiel im Umgang mit dem unstillbaren Schreien und vermitteln bei Bedarf auch Telefonnummern von Beratungsstellen vor Ort.". Wichtig ist Dr. Ziegler dabei, zu betonen, dass die telefonische Beratung jedoch eine medizinische Untersuchung nicht ersetzen kann und außerdem keine Beratung bezüglich des Corona-Virus stattfinden kann.

Die Münchner Schreibabyambulanz am kbo-Kinderzentrum München unterstützt seit fast 30 Jahren Familien mit Kindern, die an unstillbarem Schreien, Schlafstörungen, Fütterstörungen, übermäßigen Wut- und Trotzanfällen sowie vermehrtem Klammern leiden.

Das Krisentelefon ist ab Montag, den 30. März 2020 bis auf weiteres täglich von 19 bis 22 Uhr unter folgender Nummer erreichbar: 0800 71 00 900 (kostenfrei). Das Krisentelefon steht allen Familien offen. Der Anruf sowie die Beratung sind kostenfrei.

Neue Schlitztrommeln für die Musiktherapie

© Bilder: kbo-Kinderzentrum München

Neue, tiefe Schwingungen erklingen seit einigen Tagen in den Musiktherapie-Räumen des kbo-Kinderzentrums München, wenn die neue Bass- und Tenor-Schlitztrommel angeschlagen wird. Das besondere an den neuen Trommeln: Auf ihnen kann man sitzen oder sogar liegen und damit die Schwingungen und Vibrationen nicht nur hören, sondern mit dem ganzen Körper fühlen. Die Trommeln wurden speziell für die Musiktherapie entwickelt und eigenen sich besonders zur Beruhigung, für Kommunikationsübungen oder um den eigenen Körper bewusst wahrzunehmen.

Möglich gemacht wurde die Anschaffung der beiden knapp 2.500 Euro teuren Instrumente nur durch die Unterstützung des sehr engagierten Elternvereins "GlücksAnker - Verein für Eltern im kbo-Kinderzentrum München e.V." und seine Vorsitzende Friederike Eibach, die die Spendengelder mit Hilfe der Elfriede und Gisela Maunz-Stiftung aufbringen konnte. Das ganze Team des kbo-Kinderzentrums München sagt:

VIELEN LIEBEN DANK!

Wir bitten um Verständnis!

Die Bauarbeiten für unseren Neu- und Erweiterungsbau haben begonnen!

Für alle dadurch entstehenden Unannehmlichkeiten (z.B. Lärmbelästigung, Raumverschiebungen) bitten wir um Verständnis!

Neue Sitzsäcke und Tische für die Eltern-Kind-Station

Im Bild (hinten v.l.n.r.): Berthold Behnke vom Lions Club München-Blutenburg, Pflegedirektorin Ute Schmitz, Sonja Pribicevic (Leitung Unternehmenskommunikation) sowie Stationsleiterin Nora Hecker.

Weiche Sitzsäcke in Tierform zum Hineinlümmeln und Entspannen sowie zwei neue große, robuste und leicht verschiebbare Tische zum Spielen und Basteln: Die Kinder und das ganze Team der Eltern-Kind-Station im kbo-Kinderzentrum München freuen sich, dass der Lions Club München-Blutenburg dies mit seiner Spende möglich gemacht hat. Vielen herzlichen Dank an den Lions-Club-Blutenburg!

Neue Bücher und Spiele von Deutsche Lebensbrücke e.V.

Dezember 2019 -

Über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk freuen konnten sich die Patientinnen und Patienten auf der Kinderstation und Eltern-Kind-Station des kbo-Kinderzentrums: Kurz vor Weihnachten überreichte Petra Windisch de Lates, Vorstandsvorsitzende Deutsche Lebensbrücke e.V., eine großzügige Sachspende in Form von Büchern, Spielen und Kuscheltieren. VIELEN LIEBEN DANK im Namen des ganzen Teams des kbo-Kinderzentrums München!

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk fürs kbo-Kinderzentrum München

161.000 Euro konnten bei der 24. Ausgabe des Advents-Benefizkonzert der BMW Niederlassung München und unter der Schirmherrschaft von Prinzessin Ursula von Bayern zugunsten von benachteiligten Kindern und Jugendlichen gesammelt werden, die dem kbo-Kinderzentrum München sowie der kbo-Heckscher-Klinik zugute kommen. Mit den Spenden können nun unter anderem Kommunikationsmittel mittels Touchscreen oder Augensteuerung für motorisch stark beeinträchtigte Kinder finanziert werden.

Rund 700 Gäste kamen am Samstag, den 7. Dezember 2019 in die festlich geschmückte St. Lukas Kirche in München, um das hochkarätige Künstlerensemble des Bayerischen Staatsorchesters unter der Leitung von Dirigent Cornelius Meister zu erleben. Die umjubelte Sopranistin Marlis Petersen und Tenor Caspar Singh präsentierten gemeinsam mit Violinist Markus Wolf und dem Kinderchor der Bayerischen Staatsoper ein vorweihnachtliches Programm mit Vivaldis ‚Gloria‘ sowie Stücken von Beethoven, Mozart und Händel. TV-Moderatorin Anouschka Horn führte die Gäste durch das weihnachtliche Programm.

Das Delikatessenhaus Dallmayr spendierte traditionell Lebkuchensterne, die von engagierten und bekannten Persönlichkeiten – darunter u.a. der Schauspieler und Kinderzentrums-Botschafter Götz Otto - an die Gäste verkauft wurden

15. November 2019

Beim Bundesweiten Vorlesetag am 15. November 2019 hatten sowohl die kleinen und großen Zuhörerinnen und Zuhörer als auch die Vorleserinnen großen Spaß. Insgesamt zehnmal wurde an diesem Tag im Wartebereich der Ambulanz sowie auf den beiden Stationen vorgelesen und konnten die Kinder in bunte und aufregende Welten eintauchen und zusammen mit den Vorleserinnen kleine Abenteuer bestehen.

Die Teilnahme am Vorlesetag war der Startschuss für ein regelmäßiges, therapie-unabhängiges Vorleseangebot im kbo-Kinderzentrum München, das Eltern und Kinder gleichermaßen motivieren soll, öfters zu einem Buch zu greifen. Geplant sind regelmäßige Vorlese-Aktionen sowie die Einrichtung eines frei zugänglichen Bücherschranks, für den gerade Spenden gesammelt werden.

Impressionen vom Aktionstag „Saubere Hände“

Am 09. Mai 2019 beteiligte sich das kbo-Kinderzentrum München an der "Aktion Saubere Hände", die auf der WHO- Kampagne "Clean Care is Safer Care" basiert und die Verbesserung der Patientensicherheit zum Ziel hat.

Durch den Aktionstag wurden die Mitarbeiter*innen, Eltern, Kinder und Besucher*innen des Kinderzentrums mit spannenden und kinderfreundlichen Aktivitäten für das wichtige Thema Handdesinfektion sensibilisiert und informiert. Einige Impressionen vom Aktionstag finden Sie hier.

Kemal Karatepe und Kinderzentrums-Maskottchen Kibo bei der Charity-Aktion im Kebapgarten

Döner essen für den guten Zweck

Bei der Charity-Aktion des Kebapgartens an der Sauerbruchstraße konnten am vergangenen Samstag rund 250 Döner zugunsten des kbo-Kinderzentrums München verkauft werden. Zusammen mit zusätzlichen Spenden konnte sich das Kinderzentrum damit über eine Spendensumme in Höhe von 1.342 Euro freuen, die dem Neu- und Erweiterungsbau zugutekommen.

Vielen Dank an Kemal Karatepe und alle, die dabei waren oder tatkräftig unterstützt haben!

Das Team vom Gärtnerplatztheater beim Besuch im kbo-Kinderzentrum München: v.l.n.r: Anke Schwabe (Klavier), Margarita Alber (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Christian Schleinzer, Abdellah Karkach (Ankleidedienst) und Merle Schölch (Maske).

Pumuckl zu Gast im kbo-Kinderzentrum München

Der Pumuckl sorgte in dieser Woche für leuchtende Augen im Kinderzentrum: Christian Schleinzer, Hauptdarsteller des gleichnamigen Musicals "Pumuckl" am Gärtnerplatztheater, war begleitet von seinem Team im Haus und begeisterte in den Therapieabteilungen, auf den Stationen und in der Klinikschule mit viel Empathie und großartigem Gesang nicht nur die Patienten, sondern auch viele Eltern und Mitarbeiter des Kinderzentrums.

>> Pressemitteilung

40.000 Euro für das Kinderzentrum beim Benefiz-Golfturnier der Stadtsparkasse München

v.l.: Dr. Bernd Hochberger, Marlies Mirbeth, Ralf Fleischer (alle aus dem Vorstand der Stadtsparkasse München), Clarissa Käfer, Natalie Schmid und Prof. Dr. Volker Mall (kbo-Kinderzentrum München) und Stavros Kostantinidis

Wir freuen uns sehr, dass beim diesjährigen Benefiz-Golfturnier der Stadtsparkasse München neben der Käfer-Stiftung auch das kbo-Kinderzentrum München begünstigt wurde.  Das jährliche Benefizturnier mit rund 50 Teilnehmern fand am 28. Juni 2019 bei traumhaftem Sommerwetter wieder im Golfclub St. Eurach bei Iffeldorf statt. Noch am gleichen Abend konnte unser Ärztlicher Direktor Prof. Dr.  Volker Mall einen Scheck mit der großzügigen Summe von 40.000 Euro zugunsten des Neu- und Erweiterungsbaus des kbo-Kinderzentrums München entgegennehmen. Unser herzlicher Dank geht an die Stadtsparkasse München und alle engagierten Golferinnen und Golfer!

Deborah Bryant (Mitte) bei ihrem Besuch im kbo-Kinderzentrum München mit dem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Volker Mall sowie Sonja Pribicevic, Leitung der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit.

Besuch aus Mississippi

Das kbo-Kinderzentrum München gilt weltweit als Referenzeinrichtung für Kinder mit Behinderungen und Entwicklungsverzögerungen. Im Rahmen ihrer Europa-Reise stattete daher am 28. Juni 2019 die First Lady des US-Bundesstaates Mississippi, Deborah Bryant, dem Kinderzentrum einen Besuch ab. Bryant, die fast 40 Jahre selbst im Krankenhaus-Bereich tätig war, zeigte sich bei einer Führung durch das Haus beeindruckt von den verschiedenen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten sowie dem geplanten Neu- und Erweiterungsbau.

Abschieds-Symposium für Dr. Friedrich Voigt: „Genetische Syndrome“ in der Kinderklinik München Schwabing

Dr. Friedrich Voigt, von 2005 bis 2019 Leiter der Psychologischen Abteilung im kbo-Kinderzentrum München, auf dem Abschiedssymposium in der Kinderklinik München Schwabing.

Nach 34 Jahren im kbo-Kinderzentrum München verabschiedet sich Dr. Friedrich Voigt in den Ruhestand. Voigt, der seit 2005 die Leitung der Psychologischen Abteilung innehatte, prägte mit seiner Expertise und Fachkompetenz das Kinderzentrum nicht nur im Bereich der Autismus-Spektrum-Störungen maßgeblich, sondern trug auch dazu bei, dass das Kinderzentrum als eine der ersten Adressen Deutschlands gilt, wenn es um die Behandlung von Kindern mit Behinderungen, Entwicklungsverzögerungen und chronischen Erkrankungen geht.

Grund genug für ein feierliches und fachlich hochkarätig besetztes Abschiedssymposium, das am 17. Mai 2019 im Hörsaal der Kinderklinik Schwabing stattfand und bei dem neben der Verabschiedung von Dr. Voigt mit Grußworten u.a. von Bezirkstagspräsident Josef Mederer und kbo-Vorständin Dr. Margitta Borrmann-Hassenbach das Thema "Genetische Syndrome - Symptomatik, Verlaufsmerkmale und Entwicklungsbegleitung" im Mittelpunkt des Nachmittags stand.

In sieben Vorträgen stellten die fachlich herausragenden Referentinnen und Referenten den rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die aktuellsten Erkenntnisse über die molekulargenetischen Grundlagen genetischer Syndrome sowie ausgewählte Krankheitsbilder  - wie z.B. Fragiles X-Syndrom, Angelman-Syndrom oder Neurofibromatose Typ 1 -  hinsichtlich Symptomatik, der charakteristischen Verlaufsmerkmale, Konzeptionierung von Fördermaßnahmen und spezifischen Behandlungsmethoden vor. Zusammen mit den Kooperationspartnern des kbo-Kinderzentrums München, der Kinderklinik München Schwabing, dem Institut für Humangenetik an der TUM, dem Helmholtz-Institut und dem MVZ Martinsried wurde dabei aufgezeigt, wie die Diagnostik vollumfänglich in der klinischen Versorgung der Patienten eingesetzt werden kann und sich hierdurch neue Wege für Therapieoptionen eröffnen.

Alles Gute, lieber Herr Dr. Voigt! Das kbo-Kinderzentrum München bedankt sich für Ihr großes Engagement und freut sich, dass Sie dem Haus im Rahmen von zwei Fachsprechstunden (Autismus-Spektrum-Störungen, Neurofibromatose) weiterhin erhalten bleiben! 

Kibos Abenteuer auf hoher See

Kibo, das Maskottchen der Spendenkampagne des Neu- und Erweiterungsbaus des kbo-Kinderzentrums München, hilft nicht nur demnächst auf der Baustelle, sondern sticht auch in hohe See – zumindest in der Kurzgeschichte von Alexander von Winter „Kibos Abenteuer auf hoher See“.
Diese hatte am 26. Februar 2019 Uraufführung im vollbesetzten Lichthof des Kinderzentrums vor vielen gespannt lauschenden Kindern, Eltern und Mitarbeitern. Fantastisch umgesetzt von den Darstellern aus der Klinikschule, musikalisch begleitet von Mitarbeitern aus dem Kinderzentrum und gelesen von Dr. Matthias Cronjäger war der Nachmittag nicht nur ein spannender und kurzweiliger Ausflug in das Reich der Piraten, sondern diente auch einem guten Zweck: 350 Euro an Spendengeldern wurden gesammelt, die Alexander von Winter im Anschluss der Veranstaltung an Geschäftsführer Alexander Lechner zugunsten des Neu- und Erweiterungsbaus überreichen konnte.


Für alle, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, gibt es hier https://soundcloud.com/alex-winter-10/sets/kibos-abenteuer-auf-hoher-see die Geschichte als kostenloses Hörspiel. Großartig gelesen von Mathias Jablonski (Sänger der Gruppe Twelve After Elf, ehemals Megaherz).

 

 

 

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier

Schlüsselübergabe für die neuen Räumlichkeiten des kbo-Kinderzentrums München in der Kinderklinik München Schwabing

Seit August 2011 betreibt das kbo-Kinderzentrum München in Kooperation mit der Kinderklinik München Schwabing einen zweiten Standort, um die Versorgung von Kindern mit Behinderungen, Entwicklungsverzögerungen und chronischen Erkrankungen im Münchner Norden und Umland zu verbessern.

Durch die steigende Nachfrage konnte das kbo-Kinderzentrum München Ende 2018 sein Therapieangebot durch die Anmietung von neuen Räumlichkeiten in der Kinderklinik Schwabing deutlich erweitern. Am 13. Februar 2019 wurden diese neuen Räumlichkeiten nun feierlich eröffnet und vor zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Patientenkindern, ärztlichen Kollegen und Gästen aus der Politik ein symbolischer „Schlüssel“ überreicht.

Foto: kbo-Kinderzentrum München (v. links nach rechts): Prof. Dr. Volker Mall (Ärztlicher Direktor kbo-Kinderzentrum München), Hausherr Prof. Dr. Stefan Burdach (Chefarzt und Direktor der Kinderklinik Schwabing), Dr. Margitta Borrmann-Hassenbach (Vorstand Kliniken des Bezirks Oberbayern), Ute Schmitz (Pflegedirektorin kbo-Kinderzentrum München) sowie Alexander Lechner (Geschäftsführer kbo-Kinderzentrum München)

Miroslav Nemec begeistert im Kleinen Theater Haar mit Benefizveranstaltung für das kbo-Kinderzentrum München

Mit einem literarisch-musikalischen Abend begeisterte Miroslav Nemec am 18. Januar 2019 das Publikum im voll besetzten Theater Haar. Der Entertainer, Profi-Musiker, Gitarrist, Sänger und Klavierspieler erzählte, las und sang dabei nicht nur höchst unterhaltsam aus seiner Autobiographie "Miroslav Jugoslav" und zeigte dabei beeindruckend, dass er als schauspielerischer Allrounder zu den großen Bühnen- und Leinwandakteuren unserer Zeit gehört, sondern spendete auch den kompletten Erlös des Abends zugunsten des Neu- und Erweiterungsbaus des kbo-Kinderzentrums München.

Foto: kbo-Kinderzentrum München

Große Musiktalente spielen fürs Kinderzentrum

Ein ganz besonderer Abend im Herkulessaal der Münchner Residenz – nicht nur weil Ausnahmetalente wie der 16-jährige Violinist Tassilo Probst auf der Bühne standen. Mit ihrem Benefizkonzert begeisterten am Sonntagabend die rund 90 jungen Musikerinnen und Musiker der Neuen Philharmonie München mit Werken von Tschaikowsky, Brahms und Strauss die Zuhörerinnen und Zuhörer. Vielen Dank für Ihr Kommen!

Copyright Orchesterbilder: Sabine Weinert-Spieß
Copyright Gruppenbilder: Constanze Fruth

Karin Seehofer startet Spendenkampagne für das kbo-Kinderzentrum München

Vor fast 50 Jahren entstand in München das erste und heute größte Zentrum für Kinder mit Behinderungen und Entwicklungsstörungen in Deutschland. Jetzt muss es modernisiert und erweitert werden. Am 11. Oktober 2017 startete Schirmherrin Karin Seehofer offiziell die dafür notwendige Spendenkampagne.


Vor dem Eingang hatten sich viele aufgeregte Kinder und ihre Eltern versammelt, um gemeinsam mit Schirmherrin Karin Seehofer, Prominenten, dem Direktorium und Mitarbeitenden des kbo-Kinderzentrums ihre Wünsche für das neue Sozialpädiatrische Zentrum an Luftballons in den Himmel steigen zu lassen.

Zuvor erläuterte Prof. Dr. med. Volker Mall, Ärztlicher Direktor des kbo-Kinderzentrums München die Dringlichkeit des Neu- und Erweiterungsbaus: „Aktuell haben wir viele Kinder auf der Warteliste, die wir nicht behandeln können, weil wir nicht genug Platz haben. Um dem stetig wachsenden Therapiebedarf auch zukünftig gerecht werden zu können und das breite Therapieangebot im kbo-Kinderzentrum München auf hohem Niveau für alle unsere Patientinnen und Patienten zu gewährleisten, muss mehr Platz geschaffen werden. Nur so können wir die jährlich etwa 12.000 Kinder auch in Zukunft optimal behandeln und fördern. Darüber hinaus brauchen wir mehr Familienzimmer mit Übernachtungsmöglichkeiten für die Eltern, die ihre Kinder bei stationärer Behandlung begleiten.“

Deshalb wird das bestehende Kinderzentrum am Standort Großhadern in den nächsten Jahren modernisiert und um neue Gebäude erweitert. So soll zum Beispiel die Zahl der Betten von 45 auf 60 erhöht und Platz für eine Tagesklinik geschaffen werden. Der Baubeginn ist für Ende 2018 geplant. Rund 5,9 Mio. Euro müssen über Spenden eingeworben werden.

„Seit fast 50 Jahren ist das Kinderzentrum ein Leuchtturm und ein herausragendes Projekt“, betonte Schirmherrin Karin Seehofer die Notwendigkeit der Spendenkampagne. „Mit der Kampagnenbotschaft ‚Machen Sie’s Kindern leichter, die’s schwerer‘ haben, wollen wir möglichst viele Menschen erreichen und zum Spenden motivieren.“

Das kbo-Kinderzentrum München wird bei seinem Vorhaben nicht nur von Karin Seehofer unterstützt. Ein prominenter Botschafterkreis, dem u.a. Prinzessin Ursula von Bayern, Natalie Schmid, Unternehmerin Patricia Poetis, Modedesignerin Lola Paltinger und Schauspieler Götz Otto angehören, engagiert sich für die jungen Patientinnen und Patienten, die am kbo-Kinderzentrum heute und in Zukunft behandelt werden.

Prinzessin Ursula von Bayern engagiert sich von Anfang an im Botschafterkreis: „Mich beeindruckt die Vielschichtigkeit der Behandlungsmöglichkeiten für Kinder mit Behinderungen und Entwicklungsverzögerungen. Allen wird hier geholfen.“ 

Natalie Schmid, die selbst bereits im kbo-Kinderzentrum München Unterstützung erfahren hat, ist ebenfalls als Botschafterin für das Kinderzentrum aktiv: „Ich engagiere mich, indem ich allen, die ich kenne über das Kinderzentrum, die hervorragende Arbeit die dort geleistet wird, aber vor allem über die Kinder, denen man dort helfen kann, erzähle.“

Lola Paltinger ist begeistert von den Menschen, die im kbo-Kinderzentrum München arbeiten: „Die Kinder erfahren hier nicht nur eine vorübergehende Unterstützung, sondern eine langfristige, großartige Begleitung.“

Götz Otto hat nicht lange gezögert und seine Unterstützung für die Spendenkampagne zugesagt. „Ich finde es wahnsinnig wichtig, dass es auch Institutionen gibt, die sich nicht nur um akute Problematiken, sondern auch therapeutisch um Kinder kümmern. Das Thema langfristige Betreuung ist ein sehr wichtiger Punkt, nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern.“

Viele der Botschafterinnen und Botschafter sind bereits schon vor dem offiziellen Start der Spendenkampagne aktiv geworden. Sie haben erste Türen geöffnet und um Spenden geworben. „Wir können bereits auf 1,2 Mio. Euro Spenden blicken. Eine gute Ausgangsbasis, die wir vor allem der engagierten Fürsprache unseres Botschafterkreises verdanken“, so Prof. Mall.

Auch konnte der Ärztliche Direktor einen weiteren Spendenscheck entgegen nehmen: Frau Schmucker von der Findelkind-Sozialstiftung überreichte auf Initiative von Botschafterin Patricia Poetis bereits zum zweiten Mal 10.000 Euro.

Für das kommende Jahr, in dem das kbo-Kinderzentrum München gleichzeitig sein 50-jähriges Jubiläum feiert, sind diverse Benefizveranstaltungen und Aktionen geplant, um die notwendige Spendensumme von insgesamt 5,9 Mio. Euro für das neue kbo-Kinderzentrum München einzuwerben.

 

Das Spendenkonto bei der HypoVereinsbank 

IBAN DE56 7002 0270 0015 6349 51  |  BIC HYVEDEMMXXX

Mehr Informationen zur Spendenkampagne unter: neubau-kbo-kinderzentrum.de

Unterstützen das kbo Kinderzentrum München mit ihrem Engagement (von links nach rechts): Geschäftsführer Alexander Lechner, Prinzessin Ursula von Bayern, Natalie Schmid, Schirmherrin Karin Seehofer, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Volker Mall, Fr. Schmucker von der Findelkind-Sozialstiftung, Dr. Sabine Piller, Patricia Poetis, Götz Otto und Lola Paltinger.

So soll das neue kbo-Kinderzentrum München nach dem Entwurf von sander.hofrichter architekten / H2M Architekten aussehen.

Fotos: Constanze Fruth

 

 

Startseite